5

Welpen

Ungefähr +/- 63 Tage nach der Belegung der Hündin ist es endlich soweit: die Welpen werden geboren.

Dalmatinerwelpen kommen völlig weiß zur Welt. Manche Welpen werden mit sogenanntem Monokel oder Platte geboren. Schwarze bzw. braune, größere Flecken, die schon bei der Geburt vorhanden sind.

Die tatsächliche Tüpfelung wird in den folgenden Tagen immer deutlicher sichtbar. Im Alter von ungefähr 14 Tagen öffnen die Welpen die Augen, und zu diesem Zeitpunkt ist auch schon gut erkennbar, ob der kleine Dalmatiner einmal mehr oder weniger Tupfen haben wird.

 

6

Nach Vollendung der 7. Lebenswoche der Welpen erfolgt die abschließende Kontrolle der Dalmatiner-Welpen durch den Österreichischen Dalmatinerclub (ÖDaC).
Bei der sogenannten „Wurfabnahme“ müssen die Welpen mehrfach entwurmt, geimpft, gechippt und auch audiometrisch (Gehör-) untersucht sein.
Sämtliche Befunde, der Impfpass sowie die Entwicklung der Welpen werden überprüft und in einem sogenannten „Wurfabnahmeprotokoll“ vermerkt.
Nach der Wurfabnahme werden durch den Österreichischen Dalmatinerclub (ÖDaC) die Ahnentafeln ausgestellt und an den Österreichischen Kynologenverband geschickt, der sie nochmals bestätigt.

 

29

Sie möchten einen Dalmatiner-Welpen kaufen?

Sie haben alle Informationen gelesen, sich Ihre Entscheidung reiflich überlegt und sind zu dem Entschluß gekommen, dass ein Dalmatiner in Ihr Leben passt? Nicht nur jetzt sondern aller Wahrscheinlichkeit nach für die nächsten 12-15 Jahre?
Gut.

Der erste Schritt ist auch der wichtigste: Finden Sie einen geeigneten Züchter. Seriöse Züchter züchten in großen, von der F.C.I. (Fédération Cynologique Internationale) international anerkannten Zuchtverbänden. Das ist in Österreich der ÖKV (Österreichischer Kynologenverband), in Deutschland der VDH (Verein für das deutsche Hundewesen) und in der Schweiz die SKG (Schweizer Kynologische Gesellschaft).

8

 

Die Züchter des Österreichischen Dalmatinerclub finden Sie hier  auf unserer Züchterliste, unsere ausländischen Züchtermitglieder, die nach den Zuchtvorschriften ihres Landes züchten, hier

Nehmen Sie mit den Züchtern möglichst früh Kontakt auf und bedenken Sie bitte, dass die Zucht in Österreich in kleinem Rahmen erfolgt und Sie sich unter Umständen auf eine Wartezeit einstellen müssen. Lernen Sie Ihren Züchter kennen – die Vertrauensbasis muss auf Gegenseitigkeit beruhen! Der seriöse Züchter wird nicht nur Fragen beantworten, er wird Ihnen auch Fragen stellen, um Sie kennenzulernen und Sie, als Interessent, auf Ihre Eignung für einen Dalmatiner abzuchecken!

Wenn es dann endlich soweit ist und Sie Ihren Welpen (wenn möglich nach mehrmaligen Besuchen) nach Hause holen können, bekommen Sie von Ihrem Züchter noch viele Informationen, den Impfpass, den Befund der audiometrischen Untersuchung des Welpen und auch Futter. Sie sollten – zumindest in der ersten Zeit – unbedingt das Futter weiter füttern, das Ihr Welpe vom Züchter gewöhnt ist!

 

Trotz allem: Auch seriöse Züchter, die mit besten Wissen und Gewissen züchten, arbeiten mit der Natur! Das darf nie vergessen werden. Ein gewisses Restrisiko bleibt. Für alle Fragen steht Ihnen selbstverständlich Ihr Züchter und der Österreichische Dalmatinerclub (ÖDaC) gerne zur Verfügung!

53


Last but not least: die Kosten

Der Österreichische Dalmatinerclub gibt seinen Züchtern keine Preisvorgaben. Für einen Welpen von einem ÖKV/FCI-Züchter sind bis zu € 1.500,-- möglich. Das erscheint viel – aber ist es nicht, im Vergleich zu dem Aufwand, den ein Züchter zu leisten hat! Und es ist aller Wahrscheinlichkeit eine einmalige Investition für viele Jahre.
Dazu kommen Kosten für (mehr oder weniger) einmalige Anschaffungen. Leine, Halsband, Futterschüsseln, Hundebett, Spielzeug, …


Kalkuliert müssen natürlich auch die laufenden Kosten für einen Dalmatiner werden. Das sind Futter, Tierarztkosten bedingt durch Impfungen und Entwurmungen, Hundesteuer sowie die Versicherung. Diese Kosten sind stark variabel. Aber im Jahresdurchschnitt sollten Sie monatlich mit ca. € 50,-- bis € 120,-- rechnen.